Tageslicht macht gesund und glücklich

Tageslicht macht gesund und glücklich

Tageslicht im Sunlighthouse

Wolkersdorf, im April 2009. – Wissenschaftliche Studien belegen den positiven Einfluss von Tageslicht auf Gesundheit und Wohlbefinden. Deshalb suchen Architekten und Bauherren nach immer neuen Möglichkeiten für natürliche Lichtquellen. Oberlichter und Lichtkuppeln stehen dabei hoch im Kurs.

Dieser Winter hat mit Sonnentagen wirklich gegeizt. Nur 40 % der üblichen Sonnenstunden waren Herrn und Frau Österreicher vergönnt. Kein Wunder, dass sich die meisten von uns müde und antriebslos fühlen. Ein altes italienisches Sprichwort sagt: „Dort wo die Sonne nicht hinkommt, kommt der Arzt.“ Also geht es dringend darum, mehr Tageslicht in unser Leben zu bringen. Aber auch dort, wo der Arzt schon ist, darf man auf ausreichenden Lichteinfall nicht verzichten. Aus diesem Grund legte man bereits bei der Konzeption von bekannten Wiener Spitälern wie etwa dem pulmologischen Zentrum Baumgartner Höhe oder dem Krankenhaus Lainz größten Wert auf Tageslichtzufuhr. „Früher wurden speziell Rachitis und Tuberkulose mit Licht behandelt“, erzählt die Leiterin des Lichtlabors Krems, DI Renate Hammer. „Der Pavillon 8 des Lainzer Spitals, der 1930 als Tuberkulosepavillon errichtet wurde, besticht seit damals mit raumhohen Fenstern und großzügigen Terrassen.“

„Auch heute wird mehr denn je besonders bei Krankenhäusern und Pflegeheimen auf helle Räume geachtet“, bestätigt DI Gerhard Maurer, verantwortlich für die Beratung von Architekten und Planern bei VELUX Österreich, und verweist auf die Planung des neuen Krankenhauses Nord, das ab 2010 in Wien 21 entstehen wird. Alle Stationen sowie Notaufnahme und Ambulanz werden über Tageslicht verfügen, das den einzelnen Abteilungen über Atrien zugeführt wird. Anstelle eines Innenhofs kann man das natürliche Licht aber auch ganz einfach durch das Dach in dunkle Räume holen, so wie in der gynäkologischen Geburtshilfeklinik des Wiener AKHs. Mehrere Lichtkuppeln sorgen hier für eine einladende Wohlfühlatmosphäre.

Aktuelle Studien bestätigen die positive Wirkung des Lichts auf unsere Gesundheit. Tageslicht kurbelt den Kreislauf an und fördert die Bildung von Vitamin D, das laut neuesten Erkenntnissen nicht nur für gesunde Haare, Knochen und Zähne wichtig ist, sondern auch das Immunsystem beeinflussen kann. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der amerikanischen School of Medicine der University of Colorado Denver. Die Wissenschafter verglichen den Vitamin D-Status und das Gesundheitsniveau von rund 19.000 Männern und Frauen. Das Ergebnis: Je weniger Vitamin D im Blut enthalten ist, desto höher ist die Häufigkeit von Verkühlungen oder der Grippe. Probanten mit einem Vitamin D Wert von weniger als 10 ng pro Milliliter waren um 40 Prozent anfälliger auf Atemwegserkrankungen als Testpersonen mit einem Wert von 30 ng oder mehr. Abhilfe schafft die Sonne: Durch ausreichend Tageslicht kann der Vitamin D-Status im Körper nämlich bis zu 90 % gesteigert werden, so das Ergebnis einer Untersuchung des britischen Autors Richard Hobday. Selbst bei der Heilung von Depressionen spielt natürliches Licht eine bedeutende Rolle, sind sich Mediziner und Psychologen einig.

Gute Gründe dafür, auch heute noch bei der Planung von Krankenhäusern, Schulen, Büros und den eigenen vier Wänden dem Einsatz von Tageslicht besonderen Stellenwert einzuräumen.

Bei Steildächern bringen Dachflächenfenster entschieden mehr Licht in den Raum als Gaupen. Bei Flachdächern erzielt man mit Oberlichtern und Lichtkuppeln die beste Lichtausbeute.

Alles Gute kommt von oben

So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Architekten und Hausbesitzer zu Lichtkuppeln, Oberlichtern oder Lichtbändern greifen. „Unserer Erfahrung nach stehen Lichtquellen, die den Raum von oben gleichmäßig ausleuchten, bei unseren Kunden hoch im Kurs“, betont Maurer. „Gleichzeitig wird auch großer Wert auf variierbare Lichtstimmungen gelegt – und dazu braucht man den richtigen Sonnenschutz.“

Skylight Anwendungen von VELUX beispielsweise schaffen eine gleichmäßig helle Atmosphäre, die mittels io‑homecontrol® Funktechnologie individuell geregelt werden kann. Selbst vormals dunkle Ecken erstrahlen somit in neuem Licht – egal ob in hohen Räumen oder im klassischen Dachausbau.

Während sich im Steildach das Dachflächenfenster längst etabliert hat, wurde das Thema Belichtung beim Flachdach erst vor kurzem wirklich gelöst: mit einer Kombination aus Lichtkuppel und einem Fenster aus Verbundsicherheitsglas. Ein System, das VELUX erstmals auf der Energiesparmesse in Wels vorgestellt hat und das auch gleich mit dem Innovationspreis EnergieGenie 2009 ausgezeichnet wurde. Ausschlaggebend dafür war, dass das VELUX Flachdachsystem einen um 50 % besseren Wärmeschutz als herkömmliche Lichtkuppeln bietet. Die Verbindung von Kuppel und Fenster minimiert natürlich auch den hörbaren Einfluss von Wind oder Regen. Der Lichteinfall kann durch integrierte Faltrollos mittels io‑homecontrol® Fernbedienung reguliert werden. „Natürlich erfüllt dieses Flachdachsystem auch höchste Sicherheitsanforderungen bei hoher Schneelast – was besonders in Westösterreich mit seinen schneereichen Wintern und vielen Flachdächern von großer Bedeutung ist“, betont Maurer.

Nützliche Links zu den Studien:
Lichtlabor Krems: http://www.donau-uni.ac.at
School of Medicine: http://www.uchsc.edu/som/

Kommentare

Kommentare