Vom Dachboden zum Hobbyraum

Vom Dachboden zum Hobbyraum

Vom Dachboden zum Hobbyraum

Die Einsatzmöglichkeiten für einen Hobby- oder Freizeitraum sind vielfältig. Besonders die Räumlichkeiten unter dem Dach bieten sich für so ein Projekt ideal an, da hier oftmals Wohnraum „verschenkt“ wird. Ob man nun beispielsweise einen hauseigenen Fitness-Raum bevorzugt oder einen Spa-Bereich für den entspannten Feierabend einrichten möchte – mit durchdachter Planung und geschickter Nutzung der vorhandenen Fläche ist Vieles möglich.

Fitnessstudio oder Wellnessoase?

vom Dachboden zum Fitness-Raum

Fitness Fans können ihr neues Refugium beispielsweise mit Hanteln, Crosstrainer und Steppern bestücken. Dazu eine Musikanlage oder ein Fernseher für ein kurzweiliges Training und eine kleine Sitzecke zum Ausrasten und schon kann das Sportprogramm bequem von zu Hause aus stattfinden. Mit Dachfenstern ist zugleich auch für frische Luft zum Durchschnaufen und den Ausblick nach draußen gesorgt.

Für körperliche Entspannung bietet sich eine Sauna oder Infrarotkabine an. Vom Dach aus genießt man einen herrlichen Ausblick über Stadt oder Dorf – meist ohne unwillkommene Einsicht von außen.

 

Ihr eigenes Künstleratelier

vom Dachboden zum Musik-Proberaum

Ihre Leidenschaft gilt der Kunst und Kreativität? Kein Problem! Wie wäre es mit einem kleinen Atelier für Malerei oder Näharbeiten oder einem Proberaum für Sie und Ihre Band? Für kreatives Schaffen ist etwas Abgeschiedenheit vom übrigen Wohnraum durchaus wertvoll.

 
 
 

Handwerker Oase statt Hobbykeller

vom Dachboden zum Künstler-Atelier

Auch für Hobbyhandwerker bietet ein kleiner Rückzugsort unter dem Dach perfekte Bedingungen. Geschützt vor Wind und Wetter kann man sich wunderbar an einem Sonntagnachmittag zurückziehen und muss stattdessen nicht auf eine zugige Garage oder einen dunklen Kellerraum zurückgreifen.

 

Must haves im Hobbyraum

  • Beim Einrichten eines Hobbyraums unter dem Dach empfiehlt es sich auch darauf zu achten, dass eine ausreichende Tageslichtzufuhr zu herrscht. Das strengt die Augen bei genauen Arbeiten weniger an und spart tagsüber zudem die Nutzung von elektrischem Licht.
  • Mit flexibel regulierbaren Innenrollos vermeiden Sie direkt blendendes Sonnenlicht. Im Sommer schützen außenliegende Rollläden oder Markisetten vor Überhitzung.
  • Bei dieser Art von Raumnutzung sollte man des Weiteren darauf achten, dass ausreichend Steckdosen und Ablageflächen vorhanden sind. Auch an Aufbewahrungsschränke und Regale sollte gedacht werden, um genug Stauraum für Werkzeug oder Baumaterialien zu schaffen. Geschickt geplant lassen sich so auch Schrägen optimal ausnutzen.

 

Schaffen Sie sich und Ihrem Lieblingshobby Raum. Sie werden sehen: da macht das „Arbeiten“ gleich umso mehr Freude!

Kommentare

Kommentare