Fünf Wege zum Wohlbefinden

Fünf Wege zum Wohlbefinden

Architektur beeinflusst unser Wohlbefinden.

Die bauliche Qualität unserer Umgebung, wie und wo wir leben, beeinflusst unser Wohlbefinden und unsere körperliche und mentale Gesundheit. Studien zufolge spielt die Architektur eine weitaus größere Rolle für Wohlbefinden und Gesundheit als bisher vermutet. Prof. Koen Steemers, renommierter Architekt und spezialisiert auf Environmental Design, ermutigt zu einer ganzheitlichen Betrachtung gesundheitsrelevanter Faktoren, Prävention ist dabei genauso wichtig wie Heilung. Forschungen* haben fünf Wege zum Wohlbefinden nachgewiesen:

  1. Kontaktpflege
    Der Mensch ist nicht einfach dazu geboren, alleine zu sein: Anzahl und Qualität sozialer Bindungen tragen nachweislich
    zum körperlichen und mentalen Wohlbefinden bei.
  1. Aktivität
    Jeder Sportler wird es bestätigen: Körperliche Aktivität mindert die Symptome mentaler und physischer Erkrankungen.
  1. Aufmerksamkeit
    Achtsam sein, seine ganze Aufmerksamkeit dem Hier und Jetzt zu widmen, sich seiner Gedanken und Gefühle bewusst
    sein: All das reduziert Stress-, Angst- und Depressionssymptome.
  1. Lernbereitschaft
    Neugierige haben die Nase vorn: Menschen mit hoher Lernbereitschaft erzielen bessere Resultate, sind auch im späteren
    Leben aktiver und fühlen sich wohler.
  1. Hilfsbereitschaft
    Wer anderen hilft, ist glücklicher: Prosoziales Verhalten hat einen nachgewiesenen, positiven Einfluss auf die Lebensfreude.

Lassen Sie sich auch bei der Gestaltung Ihres Zuhauses von diesen Erkenntnissen inspirieren:

Kontaktpflege:
Machen Sie Ihr Wohnzimmer zu einer Schnittstelle für Kontakte. Bedenken Sie: Abstand und Ausrichtung von Sitzgelegenheiten wirken sich auf das Kommunikationsverhalten aus. Sitzt man im Kreis und nicht nebeneinander, kann man mehr Augenkontakt halten und kommuniziert erwiesen intensiver.
Das Wohnzimmer als Schnittstelle für Kontakte.
Aktivität:
Trainieren kann man auch zuhause – ein geeigneter Ort dafür ist z. B. der Dachboden, der mit ein bisschen Kreativität zum Fitnessstudio mit Aussicht umgebaut werden kann.
Trainieren kann man auch zuhause!
Aufmerksamkeit:
Gestalten Sie bewusste Wohlfühl-Inseln zum Innehalten in Ihrem Zuhause.
Tageslichtspots bieten auch in sonst fensterlosen Räumen die Möglichkeiten, Ruhepole zu schaffen.
123661-01-XXL
Lernbereitschaft:
Kinder brauchen außer Liebe auch viel Licht und Luft. Kinderzimmer und Lernbereiche sollten hell, freundlich und luftig gestaltet sein.
Tageslicht fördert die Konzentrationsfähigkeit und Lernbereitschaft.
129046-01-XXL
Hilfsbereitschaft:
Auch wenn es noch nicht zu 100 % erforscht ist, so sagt es einem der Hausverstand und vor allem das Herz: Miteinander geht es einfach leichter!
126734-01-XXL

Viele weitere Inspirationen und tolle Vorher-Nachher-Impressionen finden Sie hier!

Kommentare

Kommentare