Naturfreundehaus Knofeleben: Material und Ökologie

Naturfreundehaus Knofeleben: Material und Ökologie

Österreichischer Umweltpreis für beste Umweltverträglichkeit

Sowohl baukult Architekten als auch die Naturfreunde legten großen Wert auf maximale Umweltverträglichkeit. Beim Neubau der Schutzhütte wurde daher besonders auf ökologische Kriterien der verwendeten Baustoffe, Materialien und Ausstattungsgegenstände geachtet – als verbindlicher Vertragsbestandteil festgelegt – wofür das Projekt im Mai 2012 die Auszeichnung „Österreichischer Umweltpreis“ erhielt.

Umweltzeichen_weiß

Aufgrund der knappen Bauzeit und zur Sicherung höchster Ausführungs-qualität erfolgte die Umsetzung weitestgehend mit hochwärmegedämmten, vorgefertigten Elementen. Das Erdgeschoß ab Kellerdecke und die geneigte Südfassade wurden in Holzriegelbauweise, das Ober- und Dachgeschoß in  Massivholzbauweise mit Kreuzlagenholz umgesetzt.

Die Planer haben statisch oder brandschutztechnisch erforderliche Betonteile gezielt als speicherfähige Masse – und damit wiederum als wichtigen Teil des Energiekonzeptes – eingesetzt. Die Dachdeckung aus schiefergrauem Zinkblech bildet eine dauerhafte Hülle und schützt zuverlässig vor den enormen Niederschlagsmengen. Die besondere, wohnliche Atmosphäre bezieht das Haus über den Einsatz von unbehandelten, heimischen Holzern – für Wände, Decken und Boden.

 Umweltverträglichkeit schon bei der Erstellung des Grundgerüstes     Baustelle vom Naturfreundehaus Knofeleben

Mehrfachnutzen war eines der Erfolgsrezepte bei der Errichtung des Hauses. So erfüllt beispielsweise auch die Decke der Gaststube aus „Holzschwarteln“ – einem Restprodukt aus der Schnittholzproduktion – gleich mehrere Aufgaben: Sie ist Dekoration, atmosphärisches Gestaltungselement und gleichzeitig eine hochwirksame Akustikdecke.

Gaststube/ Foto: Jörg Seiler

PDF – Projektdokumentation

 

Kommentare

Kommentare