International VELUX Award 2014

International VELUX Award 2014

Was haben globale Verantwortung, ein 10jähriges Jubiläum und der 30. Oktober 2014 gemeinsam? Richtig. Alles dreht sich um den diesjährigen International VELUX Award, der im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Wiener Semper Depot zum sechsten Mal vergeben wurde.

velux awardBei dem International VELUX Award werden Architekturstudierende dazu aufgefordert, Wettbewerbsbeiträge zum Thema Tageslicht im weiteren Sinne einzureichen. Der Wettbewerb hat zum einen das Ziel, zukunftsweisende Ideen im Umgang mit natürlichem Licht in der Architektur anzuregen und zum anderen die Aufmerksamkeit der künftigen Architekten schon während ihrer Ausbildung auf dieses wichtige Thema zu lenken. Dem Aufruf sind auch heuer wieder zahlreiche Studierende gefolgt und reichten insgesamt 797 Projekte ein.

Nach Einreichschluss traf sich ein hochrangiges Jurykomitee zusammen, um die Beiträge einer Überprüfung zu unterziehen und anschließend die zwölf Finalisten auszuwählen. Zusätzlich zu den drei Hauptpreisen vergab die Jury zwei Sonderpreise und sieben Ehrenpreise. Insgesamt ist der Award mit 30.000 Euro dotiert.

Vier Studenten der Tsinghua University in Peking, China gewinnen mit ihrem Projekt „Light, Revitalization“ den ersten Preis. Es handelt sich bei dem Projekt um eine gründliche Untersuchung der Rolle des Tageslichts im modernen urbanen Leben. Das Team hat sich laut eigenen Aussagen mit der besseren Nutzung von Licht in der Zukunft beschäftigt und auch nach einer neuen Definition von Licht gesucht. Zudem wurde das Thema zum Anlass genommen, die tiefgründigeren Werte des täglichen Lebens zu überdenken.

Der 2. Preis ergeht an ein Team aus Korea, das mit ihrem Projekt „Morning Glory Cloud“ eine entmilitarisierte Zone als künstliche Cloud wiederzubeleben versucht. Die Studierenden möchten damit zum Nachdenken anregen: Was wäre, wenn die unsichtbaren Grenzen in Korea aufgehoben werden würden?

Das drittplatzierte Projekt „Light of Hope“ wurde von vier Studenten aus Bulgarien eingereicht und möchte den Millionen Menschen, die weltweit in Flüchtlingscamps leben, einen Funken Hoffnung und Licht schenken. Der Jury zufolge wurde das Projekt sowohl als kosteneffizient als auch als praktisch umsetzbar dargebracht.

Die zwei Sondererwähnungen ergehen an Teilnehmer aus China, die mit ihren Projekten „The Dancing of Light“ und „Dyeing the Sunshine“ den Verlauf und die Lenkung des Tageslichts in unterirdischen Räumen untersuchen.
 

„Light-Memory of the Wounds“ (China), „Stretching Sunlight“ (China), „Northern Lights“ (Kanada), „Socialight“ (Italien), „The Body Architectonic“ (Dänemark), „Diving Lights“ (Bulgarien), „Sfumato of Light“ (China) lauten die Titel der sieben Ehrenpreise, die sich mit der Funktionalität von Licht in sehr unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten, wie beispielsweise in einem Salzbergwerk, in Ausgrabungsstätten in tiefen Gewässern oder in einem Gesundheitszentrum beschäftigen. Ein Projekt bringt dem Zeitgeist entsprechend das Tageslicht auch mit den sozialen Medien in Verbindung und ein weiteres setzt ein Denkmal an den Irakkrieg. Alle Videos hier auf YouTube.

velux_award_siegerDie Jury war von den zahlreichen Beiträgen, der Qualität der Konzepte und der Vielfalt und den unterschiedlichen Auffassungen zum Thema Licht begeistert. Die Projekte erforschten laut Jury das Licht mit innovativen und speziellen Methoden sowie inspirierenden, neuen Gedanken und Perspektiven zu diesem Thema. Sie nahmen zudem Themen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, soziale Vielfalt, Politik, Naturkatastrophen und Krieg auf, die uns alle unabhängig von unserem Wohnort betreffen. Die Jury lobte Beiträge, die einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten.

In mehreren Schulen wurde das Tageslicht sogar in den Lehrplan aufgenommen. Die aktive Einbindung und Zusammenarbeit von Schulen und Lehrern über Kontinente hinweg ist sehr ermutigend. Bei Studentenprojekten lassen sich Grenzen heutzutage scheinbar problemlos überwinden.

Die Siegerprojekte werden im Magazin Architectural Review vorgestellt. In der letzten Ausgabe des Magazins Daylight & Architecture finden Sie auch einen Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre des International VELUX Award.

Kommentare

Kommentare