Kühl durch die Nacht mit moderner Lüftungstechnik

Kühl durch die Nacht mit moderner Lüftungstechnik

VELUX Lüftungstechnik

Es hat zwar etwas gedauert aber nun ist der Sommer auch in Wien und dem Rest von Österreich angekommen. Tagsüber kann man sich, sofern man frei hat, im Schwimm- oder Freibad erholen aber sobald man in die eigenen vier Wände zurückkehrt, beginnt der erneute Kampf gegen die Hitze.

 

Mit Low-Tec zu einem angenehmen Sommerklima

Um dieser ungeliebten Begleiterscheinung des Sommers ein Schnippchen zu schlagen, überlegte sich Familie Döllinger-Tsao in Zusammenarbeit mit dem Architekten Martin Rührnschopf eine passende „Low-Tec“ Strategie, die optimal zum Rest des Hauses passen sollte. Übertriebene technische Gimmicks sucht man also im neuen Domizil der Familie vergeblich: Stattdessen wurde bei der Gestaltung des Hauses darauf Wert gelegt, dass unter dem Credo „schlicht, zeitlos, lebendig“ ein Zuhause geschaffen wurde, das durch seinen Minimalismus besticht.

Lüftungstechnik bei Haussanierung

 

Um dabei trotzdem den nötigen Komfort zu schaffen, wurde eine innovative Lüftungstechnik genutzt, welche auf automatisierte Fenster setzt. Hierbei fungieren Fassadenfenster – mit verdeckt eingebauten Motoren – als Zuluftöffnungen, und elektrisch gesteuerte Dachflächenfenster als Abluftöffnungen.
CO²-Fühler signalisieren den Fenstern, wann gelüftet werden muß.

 

 

Velux Lüftungstechnik in AuersthalBedarfsgerechte Fensterlüftung im Winter. Nachtkühlung im Sommer.

Im Winter sorgen CO²-Sensoren für eine bedarfsgerechte Fensterlüftung. Während der Sommermonate werden die CO²-Fühler ausgeschaltet und das System wechselt auf das sogenannte Natural Ventilative Cooling. Abends werden beispielsweise um 22.00 Uhr die Fenster automatisch geöffnet und schließen erst wieder um 7.30 Uhr am nächsten Morgen. Diese Uhrzeiten können natürlich auch individuell angepasst werden und dank moderner Lüftungstechnik via Zeitschaltuhr, mittels Fernbedienung, kinderleicht bedient werden. Die Nachtluft kann also gezielt dazu verwendet werden, um das Haus auf eine angenehme Temperatur herunterzukühlen – und das Ganze ohne  Klimaanlage.

Ein weiterer Faktor, der bei der Wärmedämmung im Sommer von großem Nutzen ist: Die Baumaterialien. Um das sommerliche Aufheizen auf ein Minimum zu reduzieren, dienen die massive Bauweise und der Betonboden als Speichermasse. Das bedeutet, dass sich das Haus alleine schon aufgrund dieses Speichers deutlich langsamer erwärmt, als bei anderen Häusern. Auch die natürliche Beschattung im Garten tut ein Übriges und sorgt dafür, dass nicht zu viel direkte Sonneneinstrahlung ins Haus gelangt, ohne jedoch das Haus dabei zu sehr zu verdunkeln.

 

Tipps für ein sommertaugliches Eigenheim

  • Außenliegender Hitzeschutz:
    Verwendung von Markisetten oder Rollläden für eine effektive Beschattung, um den Wärmeeintrag tagsüber auf ein Minimum zu reduzieren, ohne dabei auf das benötigte Tageslicht zu verzichten.
  • Natural Ventilative Cooling:
    Das Abkühlen nachts durch innovative Lüftungstechnik zum eigenen Vorteil nutzen und mithilfe von zeitschaltuhrgesteuerten, elektrischen Fenstern für ein angenehmes Raumklima sorgen.
  • Baumaterialien beim Neubau:
    Beim Hausbau auf die Verwendung von massiven Bauteilen achten. Diese erwärmen sich im Sommer äußerst langsam und tragen somit zu einem guten Raumluftklima bei.

 

Tipps für ein sommertaugliches Eigenheim mit moderner Lüftungstechnik

Fotos Projekt Auersthal: Jörg Seiler
Architekt Projekt Auersthal: Martin Rührnschopf

Kommentare

Kommentare