6. VELUX Daylight Symposium

6. VELUX Daylight Symposium

6. Velux Daylight Symposium

Vom 01. bis zum 03. September 2015 fand in den historischen Mauern des Tobacco Docks in London der sechste Expertengipfel unter dem Motto „Tageslicht als Motor des Wandels“ statt. Das Symposium, das in einem zweijährigen Turnus jeweils in einer anderen europäischen Stadt abgehalten wird, feierte zugleich sein 10jähriges Jubiläum. Auch in diesem Jahr diskutierten Forscher, Wissenschaftler und Praktiker aus der ganzen Welt über die Relevanz von Tageslicht und dessen Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Im Vordergrund standen insbesondere die Herausforderungen einer Gesellschaft, die 24 Stunden sieben Tage in der Woche aktiv ist.

BOS1856-1024x681

“In einer Zeit, in der wir 90 Prozent des Tages im Gebäude verbringen, müssen wir uns fragen, wie wir dort Tageslicht hineinbringen“ stellt VELUX CMO Michael K. Rasmussen gleich zum Auftakt des Symposiums fest. Tageslichtmangel ist gerade in der heutigen Gesellschaft ein wichtiges Thema, denn „ohne Licht kein Leben“, so der Initiator des Internationalen Jahres des Lichts 2015, John Dudley.

BOS2129-1024x681Neben dem Einsatz von Tageslicht in Schulen wurden Best Practice-Beispiele von renommierten Architekten vorgestellt, die Gewinner des von VELUX und Little Sun ausgelobten Design-Wettbewerbs „Natural Light“ präsentiert und neue Ideen, Werkzeuge und Methoden zur Gestaltung von Gebäuden ausgetauscht. Insgesamt nahmen 350 Teilnehmer aus 30 Ländern bei der diesjährigen Tagung teil.

Die Vortragenden und das Publikum waren sich einig: Ob Nutzern, Planern oder Politikern – allen muss die positive Auswirkung von Tageslicht auf den Menschen bewusst werden, damit die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit nicht aufs Spiel gesetzt wird, sondern erhalten bleibt und gefördert wird. Dafür ist es notwendig, dass gesetzgebende Bauvorschriften wie das in Großbritannien geltende „Right to Light“ auch in anderen Ländern eingefordert wird. Tageslicht muss also ebenso wie Energieeffienz als ein grundlegender Bestandteil der nachhaltigen Architektur verstanden werden.

BOS03191-1024x681

Diesem Thema widmet sich auch die zeitgleich mit dem Symposium veröffentlichte 24. Ausgabe des D&A Magazins, das aufzeigt, welche baulichen Rahmenbedingungen sich durchsetzen müssen und welche Rolle Tageslicht dabei spielen sollte.

Der Autor des Artikels „Räume für ein gesünderes Leben“ lässt gleich zu Beginn Le Corbusier für sich sprechen: „Die Sonne beherrscht das Leben“ schreibt er bereits in seinem 1942 erschienenen Buch „Charta von Athen“. Zu dieser und lange Zeit danach war man allerdings der Überzeugung, Menschen hätten ohne Zugang zu natürlichem Licht keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu befürchten, solange der Arbeitsplatz hygienisch sei. Viele Studien später steht fest, dass dieser Irrtum sehr wohl die Gesundheit und damit auch das Leben der Menschen beeinträchtigen kann. Asthma, Kurzsichtigkeit und Schlafprobleme sind die Folgeerscheinungen.

https://www.youtube.com/watch?v=npcbLVYZ8Zk

Kommentare

Kommentare