Indoor Sport bei Tageslicht

Indoor Sport bei Tageslicht

Indoor Sport bei Tageslicht

Wer kennt es nicht aus der eigenen Schulzeit: Der Turnunterricht fand meist im Keller oder in anderen dunklen Teilen der Schule statt. Kunstlicht brachte etwas Helligkeit in den Raum und Tageslicht wurde ausgesperrt. Der triste Sportunterricht galt als Nebensache. In den letzten Jahren fand jedoch ein Umdenken hinsichtlich der Bedeutung des Sportbereichs in Schulen statt. Das Architekturbüro Dietrich l Untertrifaller Architekten setzte dazu aktuell einen nächsten wichtigen Schritt, indem sie neben der Zweckmäßigkeit einer Sporthalle in Vorarlberg, auch das für den Körper so wichtige Tageslicht auf einzigartige Weise integrierten.

Tageslicht für den Körper

Obwohl der menschliche Körper auf Tageslicht angewiesen ist, verbringen die meisten Menschen ungefähr 90 % ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Diese Lebensweise widerspricht der biologischen Uhr und kann auf Dauer der Gesundheit abträglich sein. Dem sollte man nicht nur mit einer gesunden Lebensweise, wie Sport im Freien, sondern auch mit lichtdurchfluteten Innenräumen entgegen wirken, vor allem auch in Umgebungsbereichen für Kinder. Die amerikanische Heschong Mahone Group belegt in Studien dazu den Zusammenhang zwischen Leistungsfähigkeit und Lernumfeld bei Kindern. Die Tageslicht-Einstrahlung fördert die Konzentration und die effiziente Ausübung von sportlichen Aktivitäten.

 

Architektur macht Schule

Lichtdurchflutete SporthalleIn der Gemeinde Klaus in Vorarlberg steht genau das im Mittelpunkt: das Wohl der Kinder. So wurde entschieden, dass sowohl die Hauptschule saniert als auch die renovierungsbedürftige und zu kleine Sporthalle durch einen Neubau ersetzt werden soll. „Der zweigeschoßige Sporthallen- und der dreigeschoßige Mehrzweckbereich bieten nun Raum für Tagesbetreuung, Vereine und unterschiedlichste Veranstaltungen“, erklärt Architekt Helmut Dietrich. Und weiter sagt er: „Bereits nach dem Betreten wird die Aufmerksamkeit auf die lichtdurchflutete, hohe Halle gelenkt. Von einer Galerie aus hat man einen Blick über den gesamten aus Sperrholz getäfelten Raum mit seiner außergewöhnlichen Deckenkonstruktion.“ Besonders der Lichteinfall und die gesamte Lichtplanung standen im Vordergrund der Planung. „Wir haben eng mit dem Liechtensteiner Ingenieurbüro teamgmi zusammen gearbeitet, um so für die Kinder einen lichtdurchfluteten Sportraum zu gestalten“, erklärt Dietrich. Neben der wichtigen statischen Konstruktion ist die Lichtführung über die 56 Lichtkuppen besonders bedeutend, da diese gemeinsam mit dem Lichtband in der Fassade das gesamte Spielfeld belichten. Somit werden signifikante Mengen an Kunstlicht eingespart und ein weiterer wichtiger Beitrag zur Energieeffizienz geleistet.

 

Das Ergebnis: Sportliches Licht

Lichtdurchflutete SporthalleDas Lichtkonzept wurde speziell für die Sporthalle entworfen. Teamgmi entwickelte mithilfe des VELUX Daylight Visualizers ein Konzept und evaluierte die Lichteinfälle. „Der VELUX Daylight Visualizer ist ein hochwertiges Planungstool zur Ermittlung und Analyse der Tageslicht Verhältnisse in Innenräumen. Es wurde entwickelt, um Architekten und Planer bei ihrer Tageslichtplanung zu unterstützen und sie zur Nutzung der natürlichen Ressource Licht zu animieren“, erklärt Bernhard Leidinger von VELUX Österreich. Tageslichtsituationen werden somit während einer frühen Planungsphase vorab evaluiert und visualisiert und anschließend dementsprechend umgesetzt. „Durch die spezielle Anordnung der Oberlichter wurde eine hohe sowie gleichmäßige Tageslichtverteilung auf der Nutzebene erreicht. Die Tageslichtanalyse zeigte, dass die transluzente Ausführung der Oberlichter in Hinblick auf den Tageslichtquotienten zu niedrig wäre. Wir haben daher eine transparente Verglasung, mit der eine komfortable Belichtung der Turnhalle gewährleistet wird, empfohlen“, sagte Bernhard Gasser von teamgmi.

 

Lichtdurchflutete SporthalleFenster zum Licht

Um die perfekten Tageslichtverhältnisse in der großen Mehrzweckhalle zu erreichen, wurden 56 VELUX Flachdach-Fenster integriert. „Licht von oben bringt dreimal so viel Licht wie von der Seite, und durch den Einbau im Dach und somit am höchsten Punkt des Gebäudes, ist dies die optimale Position als Abluft-Öffnung“, so Leidinger. Die in der Neigung bewusst unterschiedlich ausgeführten Laibungen sollen die direkte Lichteinstrahlung optimal nutzen und lenken. „Mit den VELUX Flachdachfenster ließ sich das Konzept optimal umsetzen. Die Lösung ist eine bewusst geplante Kombination aus elektrisch öffenbaren und fixen Flachdachfenstern, sowie den aus brandschutztechnischen Gründen erforderlichen Rauchabzugsfenstern“, beschreibt Leidinger.

 

 

Neben Architektur und Tageslicht war es dem Architekten und den Tageslichtplanern vor allem wichtig auf die Anliegen der Kinder einzugehen. Durch das gute Zusammenspiel wurde so ein neues Bildungszentrum für die Kinder in Klaus und aus der Umgebung geschaffen, das sogar beim Vorarlberger Holzbaupreis 2015 in der Kategorie ´öffentliche Bauten´ gewonnen hat. Dies setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Tageslichtergonomie und Ökologie und ist bereits Anregung für künftige Sporthallen.

Lichtdurchflutete Sporthalle

Fotos Sporthalle Klaus: Patricia Weisskirchner

Kommentare

Kommentare