Denkmalschutz und Wohnkomfort unter einem Dach

Denkmalschutz und Wohnkomfort unter einem Dach

Mitten in der Altstadt von Innsbruck ging das Team Architektin Ute Albrecht mit viel Fingerspitzen- und Feingefühl ans Werk. Immerhin sollte das denkmalgeschützte Haus, dessen Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, seine charakteristische Atmosphäre bewahren, diese aber in ein modernes Wohnambiente übertragen.

Blickt man vom Innsbrucker Stadtturm auf den historischen Kern der Stadt, ist die Dachfläche des Objektes ein Teil des sich darbietenden Panoramas. Das erklärt die besonders strengen Auflagen des Denkmalamtes für die Revitalisierung der Dachfläche. Nicht nur musste die Dachdeckung originalgetreu mit Zinkblech und den so genannten Froschmaullüftern aus Lochblech ausgeführt werden. Das Denkmalamt gab auch genau vor, wie viel der Dachfläche für Fenster genützt werden darf.

Blick vom Innsbrucker Stadtturm Blick vom Innsbrucker Stadtturm

Damit aus dem bisher unausgebauten Dachgeschoss eine attraktive, lichtdurchflutete Dachgeschosswohnung entstehen konnte, galt es daher, mit den Dachflächenfenstern das Maximum des vom Denkmalamt Erlaubten zu nützen. Dabei war es dem Team aus Architekten und Bauherrn besonders wichtig, den substanziellen Altbestand nicht nur zu erhalten, sondern sogar bewusst als sichtbares Element in die Gestaltung einzubinden.

Dachgeschoss - Vorher / Nachher

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Technik trifft Tradition

Auf der einen Seite also die sichtbar gebliebenen Dachsparren, die mit Trockeneis gestrahlt wurden, um ihre geschichtsträchtige Charakteristik zu bewahren. Auf der anderen Seite die modernen Dachflächenfenster mit allem Belichtungs-, Beschattungs- und Bedienungskomfort. Kein Spannungsfeld, sondern wie dieses Dachgeschoss beweist ein harmonisches Miteinander. Die großzügigen Dachflächenfenster verstärken die luftige Wahrnehmung des „nach oben hin offenen Raums“ und sorgen für die freundlich-lichtdurchflutete Atmosphäre. Dank außen liegendem, lichtdurchlässigem Hitzeschutz konnten die Dachfenster sogar dem Jahrhundertsommer 2015 Paroli und den Bewohnern ein angenehmes Wohnklima unterm Dach bieten.

VELUX Dachflächenfenster VELUX Dachflächenfenster

Natürlichkeit durch und durch

Das alles bestimmende Gestaltungsmaterial Holz, das auch Boden, Möbel und Accessoires aufnehmen, zeigt sich von seiner wohnlichsten Seite. Überhaupt ist Wohlfühlatmosphäre angesagt, denn den Bauherren war die Verwendung natürlicher Materialien überaus wichtig. So setzte das Architektenteam neben Massivholz auf natürlichen Lehmputz und Holzfaserdämmung, um den den Wurzeln des Altbestandes treu zu bleiben. Dasselbe gilt auch für den alten Lichthof, der nach aufwändiger Sanierung als Gestaltungselement wieder auflebt. Hier zeigt sich, wie hervorragend die revitalisierte Bausubstanz mit modernem Design harmoniert – zum Beispiel mit der optischen Verlängerung des Stiegenaufgangs durch vertikale Holzelemente, die gleichzeitig als Garderobe dienen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dieser Dachgeschossausbau im Herzen von Innsbruck macht richtig Lust auf die Revitalisierung brachliegender Flächen unterm Dach. Damit erschließt sich nicht nur zusätzliche Nutzfläche. Es entsteht hochwertiger Wohnraum voller Licht- und Lebensqualität.

Kommentare

Kommentare