RenovActive: das Sanierungskonzept für morgen

RenovActive: das Sanierungskonzept für morgen

Als völlig neues Renovierungskonzept berücksichtigt RenovActive nicht nur die klassischen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. RenovActive geht einen Schritt weiter und schließt die Aspekte Wohngesundheit, Wohlfühlklima und minimale Umweltbelastung mit ein und basiert damit auf den Active House Prinzipien – in einem Konzept, das leistbar und einfach reproduzierbar und damit für jedermann gut planbar und umsetzbar ist. Genau das steckt auch im Namen: RenovActive.

Beim Neubau werden die Themen Energieeffizienz und gesundes Wohnklima schon weitestgehend berücksichtigt. Bei Renovierungen – und das ist nicht nur in Österreich so – konzentriert man sich fast ausschließlich auf die Energieeffizienz und dabei insbesondere auf den Heizwärmebedarf.

In ganz Europa existiert ein riesiger Gebäude-Altbestand mit reichlich Nachholbedarf in dieser Hinsicht. Gut 30 Prozent aller Gebäude, in denen wir heutzutage leben und arbeiten, verfügen über ein ganz und gar nicht gesundes Raumklima. Kein Wunder, stammt doch ein Großteil von ihnen aus den 1960er Jahren oder von noch früher. Angesichts der Tatsache, dass 90 Prozent dieser Gebäude auch noch in 40 Jahren benützt und bewohnt werden, wird renovierungstechnischer Handlungsbedarf mehr als deutlich. Handlungsbedarf, der allerdings nicht nur auf eine Verlängerung der Lebens-/Nutzungszeit abzielt. Es gilt vor allem, die Ansprüche an Wohngesundheit, Wohlfühlklima und höchste Energieeffizienz bei minimaler Umweltbelastung zu vereinen. Und hier kommt das RenovActive Konzept ins Spiel, das die VELUX Gruppe in Kooperation mit einem Bauträger im Bereich des sozialen Wohnbaus entwickelt hat.

 

Ein Experiment ist besser als tausend Expertenmeinungen.

Diesem Gedanken des VELUX Gründers Villum Kann Rasmussen folgend startete im Mai 2015 das erste RenovActive Projekt und damit die erste leistbare und einfach zu reproduzierende klimatische Sanierung in Brüssel/Belgien. Ausgewählt wurde ein baufälliges Reihenhaus aus den 1920er Jahren mit 80 m2 Wohnfläche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Leistbar, reproduzierbar und nach Active House Prinzipien renovieren

Ein Konzept, das finanziell tragbar und für die Bewohner ein Plus an Lebensqualität bietet, weil es auf drei solide durchdachten Eckpfeilern ruht:

  1. Active House Prinzipien – für nachhaltigen Wohnkomfort durch nachhaltige Bauweise, auch unter Verwendung von Recyclingmaterialien und recyclingfähigen Baustoffen
  2. Leistbarkeit – für scharf kalkulierende Bauträger entwickelt und daher auch für private Bauherren interessant
  3. Reproduzierbarkeit – in großem Stil genauso anwendbar wie für einzelne Wohnungen und damit für alle Renovierungsaufgaben geeignet

1. Active House Prinzipien

Komfort: Ein Active House schafft ein gesundes Raumklima mit mehr Tageslicht und frischer Luft.

Energie: Ein Active House liefert einen positiven Beitrag zur Energiebilanz und favorisiert erneuerbare Energiequellen.

Umwelt: Ein Active House interagiert positiv mit der Umwelt unter Nützung von nachhaltigen Ressourcen.

Active House Prinzipien

2. Leistbarkeit

RenovActive soll möglichst vielen Menschen eine klimatisch optimierte Sanierung ermöglichen – von Privatpersonen bis hin zum öffentlichen Wohnbau. Mit anderen Worten: RenovActive ist so budgetiert, dass ein Haus zu einem erschwinglichen Preis zu einem angenehmen Ort zum Leben wird. Am Beispiel öffentlicher Wohnbau kämen 50 Sanierungen nach dem RenovActive Konzept günstiger als der für klassische Sanierungen veranschlagte Kostenrahmen.

3. Reproduzierbarkeit

Das RenovActive Konzept kann in großem Rahmen für den gesamten Gebäudebestand in Europa umgesetzt werden – sowohl in finanzieller als auch in technischer Hinsicht. Es wurde für zwei- und dreigeschossige Häuser entwickelt und kann leicht an ähnliche Gebäude angepasst werden. Das Besondere daran ist außerdem, dass nicht nur das ganze Konzept umgesetzt werden muss. Bei Bedarf können auch nur einzelne Komponenten unabhängig vom Gesamtkonzept gewählt werden. Zum Beispiel:

  • Licht- und Luftschacht
    Offener zentraler Stiegenbereich mit automatisch öffnendem und schließendem Dachfenster
  • Ausmaß und Qualität des Tageslichts
    Kluge Kombination verschiedenster Fensterlösungen für ausgewogene Tageslichtversorgung im ganzen Haus

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Innovative Hybridlüftung
    Bedarfsgesteuertes mechanisches und natürliches Belüftungssystem, das mit sehr einfacher Wohnraumlüftung die Grundlüftung sichert und den zusätzlichen Frischluftbedarf über kontrollierte Fensterlüftung steuert – der nötige Grad an Automation, der sich bei dichten Gebäudehüllen auch im sozialen Wohnbau rechnet

Innovative Hybridlüftung

  • Sonnenschutz
    Automatische Sonnenschutzvorrichtungen zur effizienten Beschattung
  • Sommerlicher Wärmeschutz
    Kombination von Beschattungssystemen mit automatischer Fensterlüftung als Nachtkühlung
  • Dämmung
    Verbesserung der „thermischen Gebäudehülle“ (Fassade, Dach und Fenster) für optimiertes Raumklima und deutliche Reduktion des Energieverbrauchs
  • Wintergartenähnlicher Anbau
    Für mehr Wohnfläche im Erdgeschoss

RenovActive: Vorher/Nachher Wintergarten

  • Heizung
    Einfaches und komfortables System mit Fußbodenheizung und Radiatoren

 

Nach Fertigstellung diesen Frühling wird das RenovActive House für ein Jahr lang der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht – als Information und Anregung für Bürger und Professionisten gleichermaßen, dass mit einem neuen Sanierungskonzept signifikante Einsparungen und deutlich verbesserte Lebensqualität auf nachhaltige Weise möglich sind.

Im Anschluss daran wird eine dreiköpfige Familie das RenovActive House beziehen und zwei Jahre lang begleitet. Ziel ist es, dabei die Verbrauchssituation und die Bewohnerzufriedenheit zu beobachten und das Projekt auf Basis dieser Erkenntnisse weiterzuentwickeln.

Wir werden an dieser Stelle weiter berichten!

Kommentare

Kommentare