Sonne ja bitte, Hitze nein danke!

Sonne ja bitte, Hitze nein danke!

Sommer, Sonne, Sonnenschein! Glücksgefühle, gute Laune, Vitalität – ohne Sonne gäbe es kein Leben und auch keine Freude auf dieser Welt!

Die alte Weisheit „Allzu viel ist ungesund“ gilt auch für unseren feurigen Fixstern: Wird die Hitze zu groß, geht es Menschen, Tieren und Pflanzen nicht mehr gut. Wer sich im Freien aufhält, setzt Kappe oder Strohhut auf, schützt die Haut mit Sonnencreme und die Augen mit (bitte hinsichtlich UV-Schutz geprüften!) Sonnenbrillen, Glückspilze können ins Wasser springen oder sich im Schatten kühlen. Aber was ist mit den Innenräumen?

110091-01

Schotten dicht? Bitte nicht!

Wenn die Außentemperaturen über die 30°C-Marke klettern, ist auch die Kühlung von Innenräumen nicht mehr ganz so einfach und will gut durchdacht sein. Denn durchschnittlich verbringen wir 92 % unserer Zeit in geschlossenen Räumen (Wohnung, Büro, Auto etc.). Tageslicht hat nachweislich eine positive Auswirkung auf unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit und soll daher auch in Innenräume dringen können – die Schotten einfach dicht zu machen, ist deshalb definitiv nicht die Lösung. Trotzdem ist es notwendig, die Innenräume vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen, damit auch während der Sommermonate ein angenehmes Raumklima herrscht.

Um ein optimales Hitzeschutzkonzept für sein Zuhause zu finden, sollte man sich zuvor über zwei ganz unterschiedliche Welten im Klaren werden:

Hitzeschutz ODER Lichtschutz

Geht es Ihnen auch so, dass Sie einen dunklen Raum automatisch als kühl empfinden? Dies ist jedoch fast immer ein Trugschluss – ein Blick auf das Thermometer bringt die Wahrheit ans Licht!

Grundsätzlich gilt: Vor Hitze schützen nur außenliegende Produkte wie Rollläden oder Markisetten. Innenliegende Rollos oder Jalousien setzen zwar dekorative Akzente im Raum (Stoff- oder Faltrollos, Raffrollos, farblich passende Jalousien etc.), dienen aber sonst ausschließlich der Lichtregulierung bzw. zur Verdunkelung und halten keine Hitze ab. Der Grund dafür: Bei Rollos und Innenjalousien gelangt die Sonneneinstrahlung direkt auf die Fensterscheibe und somit in den Raum, wo die Hitze von Boden, Wänden und Möbeln aufgenommen wird. Außerdem dringt auch UV-Strahlung durch und kann zum Ausbleichen von Möbeln, Parkettböden und Teppichen führen.

Ein anschauliches Beispiel, das jeder kennt: das Auto. Steht es in der prallen Sonne, nutzt es so gut wie gar nichts, wenn Sie die Windschutzscheibe von innen gegen die Sonne schützen oder Handtücher auf Sitze und Lenkrad legen. Es wird dadurch im Auto nicht kühler, Sitze und Lenkrad heizen sich trotzdem auf. Parken Sie hingegen im Schatten, bleibt es im Innenraum des Autos angenehm kühl.

Hitzeschutz im Auto Natürlicher Hitzeschutz für's Auto im Sommer

Zusammengefasst: Gegen Hitze schützen Rollläden und Markisetten, für Lichtregulierung bzw. Verdunkelung und attraktive optische Akzente sind Rollos und Jalousien ideal.

Die nächste Frage, die sich stellt:

Rollladen oder Markisette?

Diese Entscheidung hängt hauptsächlich davon ab, wie Sie den Raum nutzen möchten. Rollläden schirmen gegen Hitze und Lichteinfall gleichermaßen ab und verdunkeln, lässt man sie vollständig herunter, den Raum komplett. Gleichzeitig dienen sie auch als zusätzlicher Lärmschutz und bieten sich daher besonders für Schlaf- und Ruheräume an.

Hitzeschutz mit VELUX Rollläden

Markisetten bestehen aus einem witterungsbeständigen Material, das Hitze abweist und Tageslicht durchlässt. Es bleibt angenehm kühl und – selbst bei vollständig heruntergezogener Markisette – taghell im Raum. Durch das Netzgewebe des Materials kann die Luft zirkulieren, sodass auch kein Hitzestau zwischen dem Fenster und der Markisette entsteht. Sie bietet also optimalen Hitzeschutz bei vollem Tageslichteinfall, ist außerdem gegen Wind und Regen beeindruckend widerstandsfähig und besonders beliebt für die Beschattung von Dachfenstern. Und wenn Sie lüften möchten: Kein Problem! Genau wie bei heruntergelassenen Rollläden können Sie das Fenster auch bei aufgespannter Markisette ganz einfach öffnen.

 

 

Markisetten – beeindruckend widerstandsfähig

Hätten Sie´s gewusst?

Hitzeschutz im SommerDie Wärmedämmung der Fassade sorgt hauptsächlich dafür, dass im Raum vorhandene Wärme nicht nach außen dringt und länger im Raum gehalten wird, was sich positiv auf die Energiebilanz auswirkt und vor allem im Winter von Vorteil ist. Für ein angenehmes Raumklima in den heißen Monaten ist jedoch eine zusätzliche, gezielte Beschattung von Fenstern und Balkontüren sowie intelligentes Lüften in der Nacht unumgänglich – für ein perfektes Wohlgefühl daheim, auch wenn draußen alles unter der Hitze stöhnt und das Thermometer in die Höhe klettert …

Wir wünschen Ihnen angenehme Temperaturen, einen wunderbaren Sommer und einen schönen, unbeschwerten Urlaub!

 

Kommentare

Kommentare