Grünes Licht für unsere Zukunft

Grünes Licht für unsere Zukunft

Leben mit natürlichem Licht im Green Lighthouse

CO2-neutral bauen, umweltbewusst leben, maximalen (Wohn)-Komfort und Gesundheit genießen? Ein Blick durchs Fenster in die Wohnzukunft zeigt:
Es ist möglich – und zwar schon heute!

40 % des weltweiten Energieverbrauchs werden durch Gebäude verursacht. Dass hier Handlungsbedarf besteht, ist klar: Maximale Energieeffizienz und Verzicht auf fossile Brennstoffe lautet die Mission. Dennoch darf man eins nicht vergessen: In der EU verbringen die Menschen heute durchschnittlich mehr als 90 % ihrer Zeit in Innenräumen. Wohnkomfort und ein gesundes Innenraumklima sind daher mindestens genauso wichtig wie Energieeffizienz und CO2-Reduktion.

„Ein Experiment ist besser als tausend Expertenmeinungen.“

Sagte sich VELUX Gründer Villum Kann Rasmussen. Nach diesem Motto hat VELUX das Projekt „ModelHome2020“ ins Leben gerufen. Insgesamt sechs Häuser wurden daraufhin in unterschiedlichen Klimaregionen Europas errichtet:

Ein Projekt mit Zukunft: ModelHomes2020

Diese sechs Wohn-Experimente zeigen auf, dass CO2-neutrale Gebäude einen hohen Grad an Lebensqualität bieten. ModelHomes basieren auf einem ganzheitlichen Konzept und berücksichtigen die Bedürfnisse der Umwelt und jene des Menschen.

Wir vergessen es manchmal: Von seiner Entwicklungsgeschichte her ist der Mensch für ein Leben im Freien konzipiert. Jahrhundertelang diente das Tageslicht als wichtigste Lichtquelle im Raum und über die heilende Wirkung des Sonnenlichts wussten schon die Architekten im Altertum Bescheid. So gab es schon damals eine enge Verbindung zwischen Licht, Medizin und Architektur. Dieses alte Wissen hat in vieler Hinsicht nichts von seiner Gültigkeit verloren und findet sich heute in zahlreichen Studien wieder. Womit wir wieder bei den ModelHomes2020 wären und bei unserem Bestreben, Umweltbewusstsein und Lebensqualität miteinander zu vereinen.

 

Inspiriert von der Sonne: Green Lighthouse in Kopenhagen
© Photo: Adam Mørk

Machen wir eine kurze Reise in das nördlichste ModelHome – ins Green Lighthouse, ein Haus voll Licht in Dänemark!

Das grüne Haus mit seiner visionären Architektur ist eines der bekanntesten Gebäude in der charmanten Hauptstadt Kopenhagen – und Dänemarks erstes CO2-neutrales Haus. Realisiert wurde es in Zusammenarbeit mit der Kommune Kopenhagen und der Uni Kopenhagen. Besonderes Augenmerk lag auch auf der heterogenen Verbauung: Im Umfeld befinden sich sowohl alte wie auch neue Gebäude. Darum wurde Wert darauf gelegt, dass das Green Lighthouse – mit seinem sehr besonderen Erscheinungsbild – auch zu den bestehenden Gebäuden auf diesem Platz passt.

Impulsgeberin für die spezielle architektonische Form war übrigens die Sonne und die Art, wie ihr Licht im Lauf des Tages das Haus umhüllt und durchfließt. Das Green Lighthouse ist sozusagen eine Hommage an die Sonne – und nutzt sie gleichzeitig als primäre Energie- und Lichtquelle.

Der Fokus wurde stark auf das Licht von oben gelegt – man wollte für natürliches Licht in allen Geschoßen sorgen. Dank zahlreicher Fassaden- und Dachfenster haben alle Arbeitsplätze einen Tageslichtfaktor von 3 % oder mehr (Der British Lighting Guide empfiehlt z. B. für Wohnzimmer einen durchschnittlichen Tageslichtfaktor von 1,5 %). Durch die Dachfenster dringt das Tageslicht sogar in die Lounge im 2. Stock und gibt sogar hier, eigentlich mitten im Gebäude, Ausblicke in den Himmel frei.

Neben einem möglichst hohen Tageslichtfaktor waren auch ein hoher Direktlicht-Anteil, lange Durchlichtungszeiten mit Direktlicht sowie ein direkter und ungehinderter Bezug zum Außenraum von Anfang an erklärtes Ziel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Tageslicht dringt tief ins Gebäude-Innere
© Architect: Christensen & Co. Architects

Licht und Schatten

Wo viel Licht ist, braucht man Schatten. Beschattung und Hitzeschutz spielen daher auch im Green Lighthouse eine zentrale Rolle für das Raumklima und den individuellen Komfort. Hitzeschutz setzt voraus, dass die Sonnenstrahlen bereits abgehalten werden, bevor sie auf die Fensterscheibe treffen. Rollläden und Markisetten sind hier eine effiziente Variante, während man mit Jalousien, Raffrollos und Multi-Funktionsrollos den Lichteinfall ganz nach Bedarf regulieren kann.

Monitoring fürs Protokoll

Die ModelHomes2020 sind nach Active House Standards errichtet und standen nach ihrer Fertigstellung für den Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten für die Öffentlichkeit offen. Um zu dokumentieren, wie sich das Gebäudekonzept im Alltag bewährt, wurden die Häuser von einem umfassenden Monitoring begleitet. Zur umfangreichen Case-study geht´s hier.

Auch in Österreich befindet sich ein ModelHome2020, das einen minimalen ökologischen Fußabdruck hinterlässt: das Sunlighthouse in Pressbaum/NÖ. Hier erfahren Sie alles über das CO2-neutrale Haus vor den Toren Wiens!

Kommentare

Kommentare