Ein optimales Lernumfeld – mit viel Tageslicht

Ein optimales Lernumfeld – mit viel Tageslicht

Helle Räume - für helle Köpfe

Die Ferien sind um – ab ins Klassenzimmer! Doch in Techelsberg und Obermühlbach bedeutet das nicht, dass die Kinder auf Tageslicht und frische Luft verzichten müssen: Die Volkschulen dieser beiden Orte in Kärnten haben Ihr Dachgeschoß ausgebaut und optimale Bedingungen zum Lernen für ihre Kleinen geschaffen.

Die Wissenschaft bestätigt – mehr Leistungsfähigkeit durch gesundes Innenraumklima

Ein optimales Lernumfeld mit viel TageslichtAlte, düstere Schulhäuser gehören hoffentlich bald der Vergangenheit an – denn natürliches Tageslicht und ausreichend Frischluft wirken sich positiv auf das Wohlbefinden der Kinder aus. Eine in ganz Europa durchgeführte Studie der Universität Pierre und Marie Curie (UPMC) und der Forschungs- und Entwicklungseinrichtung INSERM hat 54 Schulen untersucht und ist zu eindeutigen Ergebnissen gelangt: Die Leistungsfähigkeit der über 2.837 Schüler wurde wesentlich von der Größe der Fensterflächen sowie von der Position beeinflusst. Bei den mathematischen und logischen Tests schnitten die Schüler, deren Klassenzimmer gut belichtet waren, um einiges besser ab.

Grundsätzlich gilt also: Je mehr Tageslicht und je mehr Bezug zur Außenwelt, desto besser. Besonders effektiv ist der Einsatz von Dachfenstern, denn das Tageslicht von oben ist nicht nur bei diffusem Himmel drei Mal heller als jenes von der Seite, sondern gelangt auch in die Tiefe der Räume. Natürliches Licht ist speziell für Kinder eine wahre Energiequelle und wirkt sich positiv auf die Stimmung und sogar auf die Gesundheit aus. Am Beispiel einer renovierten Vorschule zeigte sich, dass durch den optimalen Einsatz der Dachfenster weniger künstliches Licht im Schulalltag gebraucht wurde – in diesem Fall sogar 55 % weniger Kunstlicht.

Besser lernen – durch gesunde Raumluft

Die kognitiven Fähigkeiten der Kinder werden vom Innenraumklima beeinflusst. Regelmäßig und vor allem richtig belüftete Klassenzimmer wirken sich positiv auf die Lernfähigkeit aus. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse einer Forschungsarbeit des Fraunhofer Instituts für Bauphysik sehr bedenklich:

Gesteigerte Lernfähigkeit der Kinder durch frische RaumluftDas Team rund um Prof. Dr. Gunnar Grün stellte in vielen europäischen Schulen Europas Nachholbedarf fest. Bei entspreche
nder Qualität des Raumklimas betrug die durchschnittliche Leistungssteigerung 2,8 %, in einem Fall lag sie sogar bei ca. 15 %. Bei einer weiteren Untersuchung der Thematik hat sich gezeigt, dass sich die Fehlzeiten der Schüler sogar wesentlich verringert haben.
Wie relevant diese Ergebnisse für den wirtschaftlichen Erfolg eines Landes sind, zeigt sich bei einem Blick auf das Bildungsniveau – eine Studie von Eric A. Hanushek und Ludger Wößmann hat einen Zusammenhang zwischen der Schulperformance und dem Wirtschaftswachstum eines Landes eindeutig nachgewiesen. Das ist ein weiterer Grund, in optimale Tageslicht- und Raumluftverhältnisse für die Kinder zu investieren.

Sonnige Zeiten für zwei Volksschulen

Zwei Volksschulen, die VS Techelsberg und die VS Obermühlbach, gehen mit gutem Beispiel voran und schaffen für die Kinder ein Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen und Lernen Spaß macht.

Die VS Techelsberg hat eine lange Geschichte, ein Teil des Gebäudes stammt aus dem Jahr 1813. Schon zur Gründerzeit wusste man hier um die große Bedeutung des Tageslichts: Bei der Wahl des Schulstandortes wurde besonders auf genügend Luft und Sonnenlicht von allen Seiten geachtet. Kreativität, Sportbegeisterung, Selbstentfaltung – all das gehört in Techelsberg seit Anbeginn zu den Werten, die in den Kindern gefördert werden sollen. Mit dem Umbau des Dachgeschosses, in dem zwei neue Klassen entstanden, und den neuen Dachfenstern bleibt die Schule ihrem Gründungskonzept treu: Die Kinder können bei idealen Lichtverhältnissen lernen und ihre Persönlichkeit umso besser entfalten. Zur Verhinderung von sommerlicher Überhitzung außenliegende Markisetten angebracht und die Dachfenster werden zum Querlüften genutzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch in der VS Obermühlbach  stehen Spaß und Freude am Lernen auf dem Stundenplan ganz oben. Die Schule wirkt schon durch die gemütliche Gestaltung einladend. Um die Bedingungen weiter zu verbessern, wurde das Gebäude nun saniert: Neben dem Zubau an den Turnsaal und dem Einbau eines barrierefreien Lifts wurde das Dachgeschoss zu einem großen Klassenzimmer ausgebaut. Die eingebauten Dachfenster sind hier die Quelle für frische Luft und viel Tageslicht, nur selten wird künstliches Licht benötigt, was die Motivation und Konzentration der Schulkinder steigert.

„Nur an besonders düsteren Tagen ist es notwendig künstliches Licht zu verwenden.“
Volksschuldirektorin Silvia Torta, VS Obermühlbach

Kinder verbringen ca. 70 % ihrer Zeit in Innenräumen, rund 20 % in den Schulen – es wird Zeit, dass sich noch mehr Schulen um die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Schüler bemühen und eine dementsprechende Umgebung schaffen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos: Patricia Weisskirchner

Kommentare

Kommentare