Optimale Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause

Optimale Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause

Fenster offnen beim Kochen verbessert die Raumluft

Fast 22 Stunden verbringen wir jeden Tag in geschlossenen Räumen – das zeigt der aktuelle Indoor Generation Report. Umso wichtiger ist deshalb ein gesundes Raumklima, das neben der Temperatur und dem CO2-Gehalt in der Raumluft maßgeblich von der Luftfeuchtigkeit im Raum beeinflusst wird. Warum aber ist die optimale Luftfeuchtigkeit so wichtig? Und wie erreicht man diese?

 

Optimale Luftfeuchtigkeit im BadezimmerZu niedrige und zu hohe Luftfeuchtigkeit ist schlecht für die Gesundheit

Die optimale Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen und Schlafzimmern beträgt 40-60 %. In Küche und Bad kann sie durchaus auch etwas höher sein. Werden die optimalen Werte kurzzeitig unter- oder überschritten, ist das halb so wild. Beeinflusst wird die Luftfeuchtigkeit etwa durch Duschen, Kochen und das Aufhängen nasser Wäsche. Denn durch diese Tätigkeiten gelangen jeden Tag durchschnittlich 10 Liter Wasser in die Raumluft.

Ist die Luft dauerhaft zu feucht, kann das der Gesundheit schaden. So begünstigt eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum etwa Schimmel und Hausstaubmilben, was sich negativ auf die Atemwege auswirken kann. Außerdem neigen wir bei zu hoher Luftfeuchtigkeit dazu, vermehrt zu schwitzen. Auch zu niedrige Luftfeuchtigkeit beeinflusst unsere Gesundheit negativ. Denn dadurch trocknen unsere Schleimhäute aus und die Atemwege werden gereizt.

 

Regelmäßiges Lüften ermöglicht optimale Luftfeuchtigkeit

Optimale Luftfeuchtigkeit durch Öffnen gegenüberliegender FensterWie feucht die Luft drinnen ist, lässt sich jedoch meist einfach beeinflussen – auch ohne Luftentfeuchter oder Luftbefeuchter. Um die optimale Luftfeuchtigkeit zu ermöglichen, reicht es meist aus, regelmäßig zu lüften. Zu beachten ist dabei selbstverständlich die Wetterlage: Regnet es draußen, erhöht sich bei geöffneten Fenstern die Luftfeuchtigkeit tendenziell. Trotzdem ist es sinnvoll, mehrmals täglich ein paar Minuten zu lüften – besonders nach dem Duschen oder Kochen. Der beste Luftaustausch findet statt, wenn gleichzeitig gegenüberliegende Fenster geöffnet werden. So lässt sich auch insgesamt die Raumluft verbessern.

 

 

Smart Home-Lösung lüftet bei Bedarf automatisch

Wer nicht daran denken will, regelmäßig zu lüften, kann sich nun auf eine neue Smart-Home-Lösung verlassen, die das übernimmt. VELUX ACTIVE with NETATMO misst mit Sensoren Luftfeuchtigkeit und andere Werte im Innenraum und nutzt darüber hinaus aktuelle Wetterdaten aus der Region. Mittels dieser Werte öffnet und schließt das System Dachfenster automatisch und ermöglicht so die optimale Luftfeuchtigkeit im Innenraum – auch tagsüber, wenn niemand zu Hause ist.

Kommentare

Kommentare