Raumluft verbessern mit 6 einfachen Tipps

Raumluft verbessern mit 6 einfachen Tipps

Raumklima verbessern ist wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden

Laut Indoor Generation Report 2018 halten sich Österreicherinnen und Österreicher rund 90 % ihrer Zeit drinnen auf. Somit verbringen sie fast 22 Stunden täglich in geschlossenen Räumen. Umso wichtiger ist es, ein gesundes Raumklima zu schaffen. Die Raumluft kann nämlich bis zu fünf Mal stärker verunreinigt sein als die Luft draußen. Aber welche Faktoren beeinflussen die Raumluft eigentlich? Und welche Rolle spielt zum Beispiel Luftfeuchtigkeit in Innenräumen? Lesen Sie hier mehr dazu!

Wodurch entsteht schlechte Raumluft?

Die Ursachen für schlechte Raumluft sind alltäglicher, als man denkt. Duschen, Kochen und das Aufhängen nasser Wäsche erhöhen die Luftfeuchtigkeit in Räumen. Durch diese Tätigkeiten gelangen jeden Tag durchschnittlich 10 Liter Wasser in die Raumluft. Auch Reinigungsmittel, Lacke oder Plastik zählen zu den Schadstoffquellen, die die Raumluft verunreinigen können. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die Atmung. Beispielsweise gibt eine vierköpfige Familie nur durch das Atmen täglich 1.800 Liter CO2 ab. Am stärksten belastet sind übrigens oft Kinderzimmer.

Technische Hilfsmittel für eine bessere Raumluft

Um die Raumluft in Innenräumen stetig zu messen und gegebenenfalls zu verbessern, können Sie spezielle Geräte verwenden. Unter anderem ist diese Messung mit VELUX ACTIVE mit NETATMO möglich: Dieses Gerät misst laufend bestimmte Parameter der Raumluft, wie etwa den CO2-Gehalt und die Luftfeuchtigkeit. Sind die Werte zu hoch, werden die Dachfenster automatisch geöffnet. So kommt Frischluft in Ihr Zuhause und verbessert die Raumluft. Mit Apple HomeKit, Siri und einer eigenen App wird zudem eine einfache Bedienung ermöglicht.

Tipps um die Raumluft zu verbessern

1. Lüften Sie mehrmals täglich. Je mehr Personen im Raum sind, desto öfter sollte gelüftet werden.
2. Schließen Sie beim Duschen die Badezimmertür, schalten Sie die Lüftung ein oder öffnen Sie, wenn vorhanden, das Fenster im Badezimmer. So wird die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht zu hoch.
3. Schalten Sie beim Kochen den Dunstabzug ein und öffnen Sie die Fenster.
4. Wenn Sie nicht auf Kerzen verzichten möchten, stellen Sie sicher, vermehrt zu Lüften.
5. Achten Sie beim Kauf von Reinigungsmitteln auf die Inhaltsstoffe und lüften Sie nach dem Putzen.

Kommentare

Kommentare