Frischluft gegen den Winterblues

Frischluft gegen den Winterblues

Entspannen an lichtdurchfluteten Orten verbesstert die Stimmung

Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden verändert sich bei vielen Menschen die Stimmungslage: Eine allgemeine Energielosigkeit macht sich breit, dazu kommt ein besonders ausgeprägtes Bedürfnis nach Schlaf und die Motivation, die Freizeit aktiv zu verbringen, wird immer geringer.

Dieses Phänomen ist bekannt als Winterblues und in der Bevölkerung in der dunklen Jahreszeit weit verbreitet. Womit aber hat es zu tun, dass viele Menschen im Winter in ein Stimmungstief fallen? Und was kann man dagegen tun?

 

Tageslicht hilft gegen den WinterbluesMangel an Tageslicht und Frischluft sorgt für Stimmungstief

Die Gründe für den Winterblues sind vielfältig. Eine wichtige Rolle spielt dabei ein Mangel an Tageslicht: Durch die verminderte Lichtintensität im Winter ist der Serotonin-Spiegel niedriger als im Sommer. Das führt zu einer schlechteren Stimmung. Verstärkt wird diese Wirkung noch dadurch, dass viele Menschen im Winter aufgrund der kälteren Temperaturen wenig Zeit im Freien verbringen. Dort ist die Lichtintensität nämlich deutlich höher als in geschlossenen Räumen.

Auch fehlende Frischluft wirkt sich negativ auf die Stimmung aus. Durch die niedrigeren Temperaturen gehen Menschen nicht nur weniger ins Freie, sondern tendieren auch dazu, zu selten zu lüften. Deshalb ist die Raumluft im Winter besonders schlecht – nicht nur Zuhause, sondern auch im Büro. Das wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden aus, man fühlt sich viel schneller müde und erschöpft.

Tipps gegen den Winterblues

Bewegung hilft gegen den WinterbluesDabei ist es gar nicht so schwierig, gegen den Winterblues anzukämpfen. Besonders wichtig ist es, möglichst viel Zeit draußen zu verbringen. Am besten verbindet man den Aufenthalt draußen gleich mit Bewegung – denn dadurch wird der Kreislauf zusätzlich angeregt. Wer sich bei den kalten Temperaturen draußen lieber nicht sportlich betätigt, kann auch zu Hause Sport treiben.

Auch in den eigenen vier Wänden lässt sich mit ein paar einfachen Tricks dem Winterblues vorbeugen: Durch regelmäßiges Lüften verbessert man die Raumluft maßgeblich. Wer das gerne mal vergisst, kann dabei auch auf die Smart-Home-Lösung VELUX ACTIVE with NETATMO zurückgreifen – diese misst verschiedene Parameter in der Raumluft und öffnet Dachfenster bei Bedarf automatisch.

Darüber hinaus gibt es in den meisten Eigenheimen Fleckchen, die besonders lichtdurchflutet sind. Wer sich zum Lesen oder Entspannen also dorthin zurückzieht, verbessert allein dadurch seine Stimmung. Kommt das Tageslicht durch ein Dachfenster, ist das noch wirkungsvoller – der Lichteinfall von oben ist nämlich drei Mal so intensiv wie von der Seite.

Mit diesen einfachen Tipps kann man im Alltag schnell etwas gegen den Winterblues unternehmen – und somit die Stimmung in den kalten Wintermonaten anheben!

Kommentare

Kommentare